Skip to main content

Hallo, du Herz!

Schön, dass du da bist!

Hier erzähle ich dir ein bisschen mehr über mich, cre8th® und meine verschiedenen Unternehmungen. Diese sind so viel mehr als nur berufliche Projekte: sie sind wie einzelne Federn, die gemeinsam meine Flügel bilden und mir ermöglichen, zu fliegen.

Hallo, ich bin Nela!

Ich habe mich bereits im Jahr 2007 selbstständig gemacht, nachdem mein damaliger Chef mir gesagt hatte: „Talent reicht nicht aus, du musst ein Arschloch werden, um es zu etwas zu bringen!“ Meine längere Krankheit hatte mir sehr klar gemacht, was ich mir von meinem weiteren Leben wünschte und vor allem, wofür ich meine Gaben einsetzen und meine verbleibende Zeit nutzen wollte. Ein Arschloch zu werden, gehörte nicht dazu. Es war nicht das erste Mal, dass ich die menschlichen Abgründe der Kreativbranche kennenlernen musste, und so bat ich ihn während des Gesprächs, mich zu entlassen. Ich startete also vor allem aus intrinsischer Motivation heraus, Liebe und Freundlichkeit in die Welt zu bringen. Etwas, was sich nie geändert hat. Im Laufe der Zeit habe ich unzählige Onlineprojekte, Magazine, Bücher, Websites, Brandings und Social-Media-Konzepte entwickelt – immer mit dem tiefen Wunsch, die Authentizität des Menschen hinter der Marke und die Energie des Projekts abzubilden. Ich habe für weltweite Marken genauso gearbeitet wie für „kleine“ Unternehmer, deren vielleicht größten Traum ich ver-Sinn-Bild-Licht-e: den eigenen Laden, das eigene Buch, das eigene Onlineunternehmen. Natürlich war meine Art zu gestalten immer metagraphisch. Mit der Metagraphie hatte ich mich gesund gemalt. Ich hatte sie schon als Kleinkind angewendet, um traumatische Erfahrungen zu transformieren. Es geschah ganz automatisch, aber niemand durfte davon wissen, da ich immer Angst hatte, als verrückt erklärt zu werden oder ein „gefährlich mächtiges Geheimwissen“ zu nutzen, das mir gar nicht zustand, zu kennen.
Ende 2015 gründete ich schließlich die Cre8th GmbH, um meinen vielen Projekten und Ideen ein Dach zu geben und vor allem die Metagraphie und das Thema Kreativitätsförderung bei Kindern voranzubringen. 2018 erschien die erste Ausgabe des KINDAmag – ein philosophisches Kinderkunst-Magazin von Kindern für Kinder. Ich veranstaltete Metagraphie-Kurse und Coachings für Kinder und Erwachsene im Auftrag verschiedener Schulen und des Amtes für Jugend und Familie und engagierte mich für die Bildungsinitiative des Freistaats Bayern. Artikel über mich erschienen in diversen Zeitungen, 2020 auch im Magazin „Unerzogen“. So toll das alles war, es brannte mich aus, weil ich damit viel zu wenig Geld verdiente. Ich war als alleinerziehende Mama mit dem großen Wunsch gestartet, das deutsche Schulsystem zu verbessern und meinen Kindern zu beweisen, dass ihre Ideen (das KINDAmag hatten sie sich ausgedacht) es wert sind, verwirklicht zu werden. Jetzt musste ich zugeben, dass ich es mir nicht länger leisten konnte, die Welt zu retten. Ich begann, zum x-ten Mal in meinem Leben, nach Antworten zu suchen, alles zu hinterfragen, den göttlichen Sinn hinter dem ganzen irdischen Shit zu finden und natürlich mit der Metagraphie zu visualisieren und zu transformieren. Schließlich stellte ich mich und meine Jungs an die allererste Stelle, machte gleichzeitig einen großen Schritt zurück, hielt inne und warf mein ganzes Sein in den Ring, ließ viele Menschen los und kämpfte – indem ich aufhörte (für andere) zu kämpfen. Klingt paradox, aber in dem Moment, als alles gleichzeitig und gleichwertig wurde, konnte ich meine Fähigkeiten zu einem großen Ganzen zusammenpuzzeln, alle Traumata als Geschenke betrachten, den roten Faden meiner Albträume und die goldenen Fäden des Glücks finden… (Heute übrigens Teil von INCARNATION) Praktisch über Nacht verwandelte sich mein Business: finanzielles Wachstum und viel bessere Möglichkeiten, wirklich etwas zu bewegen, entstanden.

Lange hatte ich gedacht und von anderen gehört, von allem zu viel zu sein:

zu verträumt zu schlau zu traumatisiert zu schön zu hellsichtig zu unrealistisch zu ambitioniert zu emotional zu feinfühlig zu missbraucht zu nett zu herausfordernd zu altklug zu übersinnlich
Erst nachdem ich alles losgelassen hatte und zugleich bereit war, alles von mir zu geben was ich wirklich war, kam der wirkliche Erfolg. Ich hatte meine runde Positionierung gefunden und damit den lang gesuchten Schlüssel für andere bewusste Unternehmer. Ich hatte gefunden, wie es möglich ist, seine göttliche Version mit allen Facetten hier und jetzt zu leben, Gutes zu bewirken und damit auch zu materialisieren.
Möchtest du mit mir Kontakt aufnehmen?
Gespräch vereinbarenE-Mail schreiben
Hast auch du diese Träume im Kopf und diesen Ruf in deinem Herzen?
Dieses zarte, aber beständige Gefühl, dass du hier noch etwas Großes verwirklichen möchtest?
Ich freue mich so sehr darauf, deine Göttlichkeit, Schönheit und Großartigkeit,
die du selbst vielleicht bisher noch gar nicht glauben kannst,
mit dir gemeinsam zu entdecken und ihr eine wunderschöne, irdische Gestalt zu geben.

"Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen."

Astrid Lindgren

Schon immer habe ich mich hingezogen gefühlt, zu den Underdogs, den Impostors, den Verrückten, den Träumern, den Lebenskünstlern und den Resilienz-Genies.

Hi, it’s me, too!

Für mich repräsentieren diese Menschen schon immer Qualitäten, die wir vor allem jetzt als Welt- und Wertegemeinschaft brauchen. Sie sind erprobt in Transformation und zeitgleicher Bewahrung, weil das bereits ihre Lebensrealität war, bevor der große kollektive Wandel für viele spürbar wurde. Die letzten Jahrzehnte waren scheinbar geprägt davon, sich persönlich anzupassen, bzw. an anderen vorbeizudrängen, als Unternehmen Gewinne immer weiter zu optimieren und Dinge zu produzieren, die eigentlich niemand braucht. Es wurden Denaturalisierung und Spaltung vorangetrieben, auch von denen, die genau das Gegenteil wollten oder das zumindest behaupteten. Ich glaube fest an eine neue Zeit. Das Inspirations-Zeitalter. Getragen von vielen. Gemeinsam statt gegeneinander. Im Einklang mit Mutter Erde und der Anbindung an das Unendliche.

Vor allem Menschen finden den Weg zu mir, die lange Zeit im Hintergrund blieben. Sie waren zwar präsent und wirksam, aber blieben im Verborgenen, mieden das Rampenlicht und warteten geduldig (und ein bisschen ängstlich) in der zweiten Reihe. Irgendwie waren sie immer ihrer Zeit voraus, fühlten sich nicht verstanden, suchten nach ihren Möglichkeiten und dem Ort, an den sie gehören. Viel zu oft wurden sie kleingemacht oder durch Schicksalsschläge und Traumata aus der Bahn geworfen.

Vielleicht kennst du das auch. Vielleicht hast du dich auch schon oft gefragt: „Warum muss immer mir so etwas passieren? Habe ich denn gar kein Glück verdient? Warum diese Widerstände? Warum diese Schleifen?“

Lass mich dir an dieser Stelle sagen: Egal was dir widerfahren ist, genau diese herausfordernden Zeiten und schmerzhaften Erfahrungen werden dich ganz nach vorne bringen. Weil du Schöpfer bist und dir diesen Weg ausgesucht und bestmöglich gemeistert hast. Weil nichts im Leben umsonst ist.

Deine Zeit kommt.
Sie beginnt jetzt.

Das Inspirations-Zeitalter

Ich bin Mitglied bei…

Weil Selbstverwirklichung und gesellschaftliche Verantwortung
für mich zusammen gehören…

"Dunkle Farben erweitern den Farbraum, da sie die Grundlage für Mischungen bilden, die sonst nicht möglich wären. Das gilt für RGB, CMYK, Acryl, Aquarell und für das ganze Leben."

Nela

oder… um es mit Rumis Worten zu sagen…

"Der Mond bleibt hell, wenn er die Nacht nicht meidet."

Rumi
Button Text